Nutzungsbedingungen

  1. Registrierung: Für die generelle Nutzung der Seite ist keine Registrierung notwendig.
  2. Einreichung von Problemstellungen: Lehrkräfte können Fragestellungen aus dem Schulalltag einreichen. Diese sollten klar formuliert sein und relevant für den Schulalltag sein. Die eingereichten Szenarien dürfen keine personenbezogenen oder personenbeziehbare Daten enthalten. Zudem dürfen anhand der eingereichten Fragestellung keine Rückschlüsse auf Personen möglich sein. Für die Einreichung wird ein externes Formular-Tool verwendet (formaloo). Die hier geteilten Daten werden vom Teaching Clinic Team eingesehen und, wenn das Projekt ausgewähtl wird, auch in den universitären Lehrbetrieb übernommen (für die erste Zuteilung von Studierenden).
  3. Urheberrecht: Die eingereichten Fragestellungen bleiben Eigentum der jeweiligen Urheber*Innen.
  4. Verantwortung: Die Teaching Clinic übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit oder Qualität der eingereichten Problemstellungen.
  5. Datenschutz: Die Teaching Clinic verpflichtet sich, die persönlichen Daten der Benutzer*Innen gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen zu schützen. Die Daten werden ausschließlich für die vorgegeben Zwecke (Bearbeitung in den Seminaren zur Teaching Clinic) verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
  6. Zeitlicher Aufwand: Der zeitliche Aufwand für die Lehrkräfte lässt sich wie folgt aufschlüsseln:
    • 1 Std.- Klärung der Ziele und des Ablaufs (gerne auch online)
    • 1-2Std. – Absprache der Umsetzung- je nach Bedarf
    • 1Std. – Reflexion und Evaluation der Ergebnisse, ggf. Zusammenarbeit mit den Studierenden
  7. Evaluation/Durchführung der Lösungsvorschläge: Auf Wunsch der Lehrkräfte, können Studierenden bei der Durchführung der erarbeiteten Lösungen mit einbezogen werden. Zudem besteht die Möglichkeit, die Durchführung der Lösungsvorschläge (Unterrichtskonzepte) von Studierenden evaluieren zu lassen.
  8. Verarbeitung der Daten: Es wird grundsätzlich keine Verarbeitung von Daten wie Namen von Schüler*Innen oder Namen von Orten/Schulen etc. erfolgen, die ohne Hinzuziehung weiterer Daten eine eindeutige Zuordnung zu einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person ermöglichen. Die Verarbeitung im jeweiligen Kontext relevanter Daten wie Geschlecht, deutsche oder nicht-deutsche Muttersprache, sonderpädagogischer Förderbedarf etc. darf ausschließlich in einem Umfang erfolgen, der auch in der Kombination der Merkmale in keinem Fall einen Personenbezug zulässt.